TRADITION wird bei uns groß geschrieben

// 1848 bis 1879

Erstmalig wurde der Name „Schilling“ in einer Anzeige und Empfehlung 1841 erwähnt. Im Jahre 1848 gründete dann Johann E.B. Schilling in Villingen eine Trachtenband-Weberei mit Handbetrieb. 1873 Der Sohn des Gründers, Wilhelm Schilling, von Jugend auf an der Seite seines Vaters tätig, übernahm 1873, unter gleichzeitiger Änderung der Firma auf seinen Namen, den Fabrikationsbetrieb. Schon im folgenden Jahr wurde das jetzige Grundstück in Villingen, Oberestr. 26, angekauft und dort die Band-Weberei in erweitertem Umfange, vom Handbetrieb zum elektrischen Kraftbetrieb umgewandelt, betrieben.

  • geschichte19
  • geschichte21
  • geschichte20
  • geschichte17
  • geschichte24


// 1879 bis 1910

In unermüdlicher Schaffensfreude gründete Wilhelm Schilling 1879, nachdem zuvor bauliche Veränderungen vorgenommen wurden, ein Detail-Geschäft in Trachtenartikeln, Kurz-, Weiß- und Wollwaren und Posamenten welche er selbst fabrizierte, als eines der ersten Geschäfte dieser Art am Platze. Die Betriebsräume der Band-Weberei in der Oberen Straße 26 erwiesen sich aber bald als zu klein. Ein neuer Versuch den Fabrikationsbetrieb 1887 außerhalb des genannten Grundstücks zu verlegen, erwies sich schon in den folgenden Jahren als trügerisch, da eine gesteigerte Absatzmöglichkeit für den Spezialartikel Trachtenbänder (für sämtliche deutsche Nationaltrachten) nicht vorhanden war.


  • geschichte6
  • geschichte9
  • geschichte7
  • geschichte83
  • geschichte18
  • geschichte87


// 1910 bis 1941

IDer jüngste Sohn Ernst Schilling übernahm 1910 beide Geschäftsbetriebe nachdem er seit 1904 selbst in väterlichen Geschäften tätig war. Mit der Übernahme erfolgte gleichzeitig die handelsgerichtliche Eintragung der FirmaDurch den 1923 erfolgten Umbau erfuhr das Detail-Geschäft eine ganz bedeutende Vergrößerung.

  • geschichte13
  • geschichte12
  • geschichte14
  • geschichte16
  • geschichte26


// 1941 bis 1970

Die Herstellung von Trachtenbändern wurde 1948 endgültig eingestellt1941 begann die Lehre von Mechtilde Schaumann, geb. Schilling im väterlichen Betrieb, dessen Leitung sie mit ihrem Mann Gerhard Schaumann 1954 übernahm. Im Jahre 1957 wurde das Geschäftshaus in der Oberen Straße völlig umgebaut, und erfuhr dadurch eine Verdoppelung der Verkaufsfläche. Das Sortiment wurde um Damenoberbekleidung und Wäsche für Damen und Herren erweitert. Firmenname war nun „Modehaus Schilling“.

  • geschichte11
  • geschichte10
  • geschichte35
  • geschichte36
  • geschichte42
  • geschichte47
  • geschichte48
  • geschichte44
  • geschichte40
  • geschichte52
  • geschichte30


// 1970 bis 2018

Bernhard Schaumann, der älteste Sohn, trat als Auszubildender, in das Geschäft ein. Nach mehrjähriger Tätigkeit übernahm er 1993 den Betrieb. 1998, zum 150. Jubiläum wurden die Räume neu gestaltet, und unter neuem Namen „Schilling Wäsche & Mehr“ als Fachgeschäft für Damen- und Herrenwäsche weitergeführt.  Vom 07.06 bis 21.06.2008 fand ein großer Jubiläumsverkauf statt, bei dem gezeigt wurde, wie trotz dieser langen Firmengeschichte, fortschrittlich in die Zukunft geblickt wird.

  • foto
  • geschichte25
  • geschichte85
  • geschichte86
  • geschichte92
  • geschichte89
  • geschichte97
  • geschichte96


// 2018 bis Heute

Seit 1996 unterstützt Yvonne Schaumann das väterliche Geschäft und übernahm 2018 den Betrieb.

  • schilling_klein2
  • schilling_klein1
  • schilling_klein3








// Unser Leitbild ist seit über 170 Jahren eine professionelle Beratung


// Yvonne Schaumann


// Angelika Schaumann







 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte